Gesetzeslage

Über viele Jahre hinweg hat sich die Gesetzeslage rund um die beiden Stauseen in eine Richtung entwickelt, die vor allem das gezielte fischen auf Wels für viele Angler unattraktiv gestaltete.

Das Nachtangeln wurde immer stärker kontrolliert und es folgten Verbote für das fischen mit Köderfisch.

Seit einigen Jahren jedoch hat sich dieser Trend gedreht. An vielen Menschen in Deutschland unbemerkt vorbeigegangen, ist es mittlerweile wieder an mehreren Strecken möglich, nachts zu fischen sowie den Karpfen als lebenden Köderfisch einzusetzen. Zwei dieser Abschnitte befinden sich in unmittelbarer Nähe unseres Camps und zählen zu den besten am gesamten See.

Die eine Strecke befindet sich im Mündungsgebiet des Segre in den Stausee und gilt als eines der besten Welsreviere überhaupt. Die Zweite ist im fast strömungsfreien Stausee gelegen und bietet vielerlei Möglichkeiten. Vom klassischen Bojenangeln, über die Zander- Barsch- und Karpfenangelei kann hier sowohl vom Boot als auch vom Ufer aus 24 Stunden am Tag gefischt werden.

Wer einen Urlaub in unserem Camp plant und sich im Vorfeld über die Gesetzeslage und Gegebenheiten informieren möchte, kann sich jederzeit gerne an uns wenden.


Übersicht der Fischereigrenzen & Lizenzen:

Sitemap | Kontakt | Impressum